Home Projekte Ökologisch bauen Eco-Plus Haus Bauen mit Feng Shui Über uns Kontakt Presse

Das erste Bambushaus in Deutschland: Heidelbergerstr. 25 in Darmstadt

 

Nutzung: Neues Bürogebäude für die Autoreparaturwerkstatt Schaumburg

Baubeginn: Juni 2005, Fertigstellung Dezember 2005

Bauherr: Henry Nold

Planung und Bauleitung: Shakti Haus, Dipl. Ing. S. Körner & Dipl. Ing. T. Schäberle

Statische Berechnung: Herr Weber, Herr Wombacher

Bambusstützen: Fa.Conbam, Herr Tönges

Prüfstatik: Prof. Lindemann

Strohballen und Lehmputzarbeiten: Strohgesellinnen / Burkhard Rüger

Das erste Bambushaus in Deutschland!

 

Das erste Haus in Deutschland mit einer tragenden Konstruktion aus 33 Bambusstützen wurde in der Innenstadt von Darmstadt fertiggestellt. Bambus hat viele einzigartige Vorzüge: es erreicht eine extrem hohe Festigkeit bei gleichzeitig geringem Eigengewicht und läßt sich daher hervorragend in der Tragkonstruktion einsetzen und spart Kosten durch die einfache Montage. Auch unter ökologischen Gesichtspunkten hat Bambus viele Vorzüge, als extrem schnell nachwachsender Rohstoff schont er Ressourcen und verbraucht wenig Fläche. In nur 5-7 Jahren ist der Bambus für den Hausbau einsatzfähig.

Im Feng Shui genießt Bambus einen besondere Stellung: Bambus ist das Symbol für Glück, Gesundheit und repräsentiert die Verbindung des Menschen zum Spirituellen. Auch als Heilpflanze genießt Bambus hohes Ansehen und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

 

Bauen mit Strohballen

Das Bambushaus ist auch das erste Gebäude in Hessen, dessen Wände aus gepreßten Strohballen bestehen. Diese Bautechnik findet in den USA schon seit über einem Jahrhundert Verwendung, ist in Deutschland jedoch noch so gut wie Neuland. Etwa 15 Strohballenhäuser gibt es bisher deutschlandweit, seit diesem Jahr gibt es eine bauaufsichtliche Zulassung für den Baustoff Strohballen (mehr Information über Strohballenbau finden Sie unter: Bauen mit Strohballen und www.fasba.de)

 

Öko mit hochwertiger Ästhestik

Bei der Ausführung wurde darauf geachtet, dass alles Bauteile so weit möglich, mit ökologischen Baustoffen gefertigt werden. Neben Stroh und Bambus wurde Hanf als Dach- und Innenwanddämmung eingesetzt, Lehmputz, Lehmsteine, Holz und ein Gründach sind weitere wichtige ökologische Schlüsselfaktoren.

Im Innenbereich warten einige besondere High-Lights auf die Besucher wie handgefertigte Kacheln aus Marokko, außergewöhnliche Sanitärinstallationen, maßgeschneiderte Möbel aus Esche unbehandelt, Designer-Lampen, eiförmige Fenster nach Proportionen von V. Schauberger aus Antikglas und ein Kornkreis-Fussbodenmosaik.

 

Feng Shui und harmonische Geometrien

Die einzigartige und ungewöhliche Gestaltung des Gebäudes beruht auf den Grundlagen des Feng Shui und der Verwendung von harmonischen geometrischen Proportionsgesetzen. Das Grundstück wurde vor dem Bau energetisch gerereinigt und im Zentrum unter dem Gebäude wurde der Herzstein gelegt und aktiviert. Abgeschirmte Elektrokabel vermeiden Elektrosmog im Innenraum und eine Spezialfolie schirmt die Strahlung von geopathischen Störfeldern ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auszeichnung durch die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" für die innovative Bambustechnologie der
Die innovative Verbindungstechnik für Bambusrohre der Firma Conbam, die im Bambushaus Verwendung fand, wurde im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Köhler ausgezeichnet. Am 31.03.2006 fand in Geilenkirchen ein Tag der offenen Tür zum Thema Bambusverbindungstechniken und Bauen mit Bambus statt.